Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Home

Liophis

Liophis poecilogyrus (Goldbauchnatter), Liophis anomalus und
Liophis jaegeri


Herkunft:             Südamerika/Paraguay/Uruguay

Adultgröße:         60-70 cm

Nahrung:             Stinte, Forelle, Pangasius, Mäuse und Geflügelherzen (zerkleinert,muss
                             kein lebend Futter sein)
                         
Bei den Schlüpflingen um sie besser ans fressen zu bekommen, können Neons
                             (lebend) gefüttert werden.
                            
Ca. alle 3 Wochen geben wir Korvimin mit ins Futter.

Haltungs-
bedingungen:       Die Haltung ist relativ einfach, lediglich ein Temperaturgefälle 30° - 20°
                             C, nachts Zimmertemperatur, eher trocken halten, jedoch den
                             Bodengrund teilweise feucht halten.

Beleuchtung:
        Bright Sun Lucky Reptil Jungle 70 Watt.
                            
Jedoch ist eine Beleuchtung mit UV-Anteil umstritten. Einige meinen die
                             Schlangen bräuchten es, andere meinen, sie bräuchten es nicht.
                             Wir haben uns für die Beleuchtung mit UV-Anteil entschieden, da es sich um
                             tagaktive Schlangen handelt
undwir davon ausgehen, dass die Schangen
                             auch in ihrem natürlichen Lebensraum UV-Licht ausgesetzt sind.


                      


Terrariengröße-/
         einrichtung:
Unsere Terrariengröße für unsere Zuchtiere (6 Schlangen pro Terrarium)
                             beträgt Breite 1,00 m, Höhe 90 cm, Tiefe 75 cm.
                             Natürlich müssen es nicht genau die gleichen Maße sein. Diese stellen lediglich
                             einen groben Richtwert dar
.

                                      Boden leicht feucht halten und ein Wasserbecken, Größe ca. 20x 30 cm bei den
                             adulten Tieren.
                             Kletteräste, Höhlen, Bodengrund (Pinienrinde in kleinster Körnung), sowie die
                             Ausstattung der Kletteräste mit Kunstpflanzen, werden
                             von den Tieren gut angenommen.

Winterruhe:         Die Liophis brauchen keine Winterruhe. Wir verändern lediglich die
                             Beleuchtungsdauer in der kälteren und dunkleren Jahreszeit.









Vermerk:            Wir geben gelegentlich Nachzuchten ab.

                            Der Erlös, wird ausschließlich für die  Schlangen verwendet    

                            und trägt lediglich zu einem kleinen Teil der

                            Erhaltung und

                            Erweiterung  der Zucht bei.

  Nachzuchten:   Wir geben nur futterfeste  und muntere Tiere

                           ab. Dennoch möchten wir darauf hinweisen,      

                           dass wir nicht in die Tiere  

                           hineinschauen können. Bisher haben wir aber

                           keine Probleme gehabt, weder bei den

                           Nachzuchttieren, noch bei den adulten

                           Tieren. Die Liophis ist nach unseren bisherigen

                           Erfahrungen keine 

                           besonders krankheitsanfällige Schlange.

Empfehlung:   

                           Die Jungtiere sind am besten erststmal in einer

                           Faunabox o.ä. zu halten, damit Sie ihr Futter

                           auch finden. Das Futter sollte 

                           mindestens 1/2 bis 1 Tag bei den Tieren stehen

                           gelassen werden, damit sie selbst wählen

                           können wann sie fressen möchten und die

                           entsprechende Zeit dafür haben. 

Verhalten/Gruppenhaltung:

                           Nach unseren Erfahrungen lassen sich sowohl

                           die Liophis poecilogyrus also auch die Liophis

                           jaegeri absolut problemlos in Gruppen halten.

                           Selbst die Geschlechterverteilung ist dabei 

                           unrelevant. Die Tiere sind 

                           untereinander sehr gut verträglich und weder

                           aggressiv untereinander,

                           noch aggressiv gegenüber ihrem Pfleger.

                           Im Gegenteil, man sieht sie oft irgendwo im

                           Terrarium zusammen liegen

                           (s. auch Bildergalerie).

Schlusswort:

                           Wenn man die Haltungsbedingungen beachtet,

                           handelt es sich um eine relativ einfach zu

                           haltende, kleinbleibende, robuste, tagaktive

                           und wunderschöne Schlange.

                           Wir wünschen allen Haltern viel Spaß und

                           Freunde mit diesen tollen 

                           Tieren.

                           Sollten wir etwas vergessen oder Sie/Ihr

                           weitere Fragen haben,  

                           dann bitte einfach melden.

                           Unsere Kontaktdaten befinden sich auf der

                           Seite Impressum.